Anton Hahmann beim Aufbau der Mikrofone

Max Barnabas tritt mit seinem Revueorchester im Konzertsaal des Erlanger Wohnstifts „Am Rathsberg“ auf, da ist more-recording+production natürlich nicht weit, schließlich arbeiten beide schon seit Jahren zusammen. Der Auftrag: Ein Livemitschnitt, der später als Demo-CD veröffentlich wird. So kann das Orchester künftigen Veranstaltern zeigen, was es drauf hat und zwar nicht nur im Studio, sondern vor allem auf der großen Bühne. Speziell in diesem Falle ein Tanzprogramm mit Nummern aus den 20er bis 60er Jahren, darunter „Belle of the Ball“ von Leroy Anderson, „Copacabana“ von Bary Manilow und „In the Mood“ von Glenn Miller. Alles zusammen 17 Stücke. 

Max Barnabas am Solo-Saxophon

Herausforderung für den Tonmeister: Viele Instrumente auf kleinen Raum

Das Revueorchester spielt in der klassischen kleinen Berliner Besetzung, das heißt drei Saxophone (Alt und Tenor) zwei Trompeten und eine Posaune. Die Rhythmusgruppe besteht aus Schlagzeug, Kontrabass und Piano. Bandleader und Multitalent Max Barnabas komplettiert das Ensemble mit Solo-Saxophone, Solo-Klarinette und übernimmt auch mit seinem Bariton den Gesang. Der Konzertsaal des Wohnstifts hat für derartige Aufnahmen eine gute Akustik und verfügt über einen gutklingenden und gepflegten Steinway Flügel. 

Im Ü-Wagen läuft alles zusammen

Bei der Mikrofonierung war die Herausforderung, eine gute Kanaltrennung der Instrumente für die spätere Mischung zu erreichen. Gleichzeitig sollte aber auch der Live-Charakter abgebildet werden. Insgesamt wurden 15 Spuren per Lichtwellenleiter in den Ü-Wagen übertragen und aufgezeichnet. Die Post-Produktion wurde dann im Schnitt- und Masteringstudio von more recording+production umgesetzt. Zusätzlich wurde das Konzert mit drei Kameras in 4K Auflösung aufgezeichnet um später einen Trailer für das Orchester zuschneiden. 

Mit drei Kameras zeichnete more recording+production die Veranstaltung auf

Live-Mitschnitt - Der kostengünstige Weg zur Demo-CD

Auch die Produktion der Demo-CD in Kleinauflage wird von more recording+production erledigt. Ist die Professionalität vor und hinter den Mikrofonen gegeben, ist ein derartiger Live-Mitschnitt eine kostengünstige und zeitsparende Alternative zur teuren Studioproduktion. Von der Aufnahme bis zum fertigen Endprodukt vergingen weniger als sieben Tage. Das Orchester erhält alles was es braucht, um sich professionell zu vermarkten: Trailer für Socia-Media Kanäle (wie Youtube, Facebook oder Instagram,) Demo-CDs für potentielle Veranstalter sowie sonstiges Bildmaterial.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.